Mein Input

Unter meinem Input verstehe ich, was und welche Art von Informationen ich konsumiere.
Ich unterscheide in dieser Kategorie nochmals zwischen verschiedensten Subkategorien, wie Bücher die ich lese, Filme die ich anschaue, periodische Zeitschriften, Wikipedia-Artikel, die ich lese und so weiter.

Zweck dieses Konsums ist der Versuch mir fundamentales Wissen zu verschaffen. Ich betone dies ist selbstverständlich stets eine Anspruchsaussage, ein Versuch also niemals Wirklichkeit. Der Anspruch richtet sich ausschließlich an mich, an mein Interesse, meine bevorzugte Art zu Leben und ist deswegen auch keineswegs im Kontext anderer Menschen aufzufassen, was ansonsten anderenfalls als Arroganz gedeutet werden könnte.

Wenn Sie der Meinung sind, das mir etwas abgeht, das mir etwas fehlt, oder wenn ich eindeutig in meiner Filterbubble feststecke und irgendwas bisher nicht beachtete, insbesondere politische Themen aber auch was immer Ihnen auffällt, dann bitte ich Sie inständig darum mir zu Helfen und mir zu schreiben!

Die Herkunft meiner Information will ich transparent darstellen, weil ich so anderen Menschen im Idealfall Anregungen geben kann und hoffentlich auch selbst Anregungen bekomme.

Jetzt noch ein paar zusätzliche Informationen:

Alle YouTube Videos mit denen ich interagiere, also bspw. diese kommentiere oder like, sind hier zu finden: http://www.youtube.com/user/sebids .

Als Informationsmanagementsystem benutze ich ein Dreigespann an großartigen Tools:

Einerseits beziehe ich Mailinglisten und normale E-Mails via Thunderbird.

Für RSS benutze ich den Liferea Feedreader (Linux only).

Und für Videos und Audio per RSS nutze ich gPodder. (Läuft auf vielen Plattformen)

gPodder ist ein sehr mächtiges Programm, welches bspw. auch YouTube Channels abonnieren (und damit auch in höchster Qualität direkt bei Erscheinen eines neuen Videos herunterladen), neben den Standardfunktionen um Podcasts in allen Formaten von allen möglichen Anbietern zu beziehen.

Die Syntax um YouTube Channels als RSS zu abonnieren lautet folgendermaßen, es ist etwas das fast völlig unbekannt ist:
“www.youtube.com/user/$USER/videos/feed [für $USER beliebigen Channel-Namen eintragen])”

Ansonsten benutze ich eine Hand voll Skripte für die Command Line bei Linux, die Shell, oder konkret: die Bash. Insbesondere lade ich mir YouTube Videos bevorzugt einfach sofort in höchster Qualität herunter, das ist stets müheloser als das langsame Schauen selbiger online, welches unberechenbar ist, bspw. durch Buffern.

 

Leave a Reply